Apfels Woche – Teil 5 (07.02. – 14.02.)

Hallo und Herzlich Willkommen zu meinem fünften Wochenrückblick!

In dieser Woche gab es wieder zwei Podiumsdiskussionen: Wir waren eingeladen beim Ortsverein Coburg-Mitte und bei den Altstadtfreunden Coburg. Beide Runden liefen wieder sehr sachlich und fair ab.

Beim Ortsverein Mitte habe ich die Idee des City- Rings für Coburg vorgestellt. Eine Buslinie, die alle wichtigen Arbeitgeber der Stadt, zwei Park-and-Ride Parkplätze, den ZOB und den Theaterplatz miteinander verknüpft. Nebenbei würde diese Buslinie auch noch die Hochschule am Friedrich-Streib-Campus mit dem Hofbräuhaus und dem neuen Campus am Güterbahnhof verbinden. Das ganze Konstrukt ist eine tolle Idee, die ich auch schon mit der SÜC vorbesprochen habe. Ein spannendes Projekt, an dem ich dranbleibe.

Heute sind wir mit „Frag‘ den Apfel“ in Wüstenahorn. Bürger unserer Stadt können mir alle Fragen stellen, die sie bewegen. Mit unserer Reihe waren wir gestern Abend auch schon in Ketschendorf – und die Anliegen reichen von RegioMed bis zur Parksituation vor der eigenen Haustür. Es ist wirklich spannend, was die Menschen von einem wissen wollen. Mit unserer Tour „Frag‘ den Apfel“ sind wir noch in allen weiteren Stadtteilen Coburgs unterwegs – wegen den Terminen schaut einfach mal auf unserer Facebookseite oder auf www.pro-coburg.de vorbei.

In der kommenden Woche am Mittwoch dann die große Diskussion „Auf den Punkt“ von iTV Coburg, dem Coburger Tageblatt und Radio EINS zusammen mit der Sparkasse Coburg-Lichtenfels. Rund 800 Menschen werden im Kongresshaus dabei sein. Für mich eine ungewohnte Situation – über 30 Mal habe ich selbst solche Diskussionen geleitet. Und nun bin ich auf der anderen Seite und stelle mich den Fragen der Moderatoren. Aber ich freue mich darauf – auch über die offizielle Veröffentlichung der Umfrage. Im neuen COBURGER Magazin, das auch in der kommenden Woche erscheint, wird die komplette Umfrage der Uni Bamberg veröffentlicht.

Dann noch ein persönliches Wort von mir: auch wenn andere gerade in den sozialen Netzwerken schimpfen und auch mal komische Behauptungen aufstellen – sowas wird es von mir nicht geben. Ich wünsche mir einen fairen und konstruktiven Wahlkampf und einen lebendigen Wettbewerb der Ideen, die Coburg weiterbringen. Respekt habe ich vor allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich um das Amt des Oberbürgermeisters oder für den Stadtrat bemühen. Und deswegen werde ich keine schmutzige Wäsche waschen.

Bis nächste Woche! Euer Thomas 

Apfels Woche – Teil 5 (07.02. – 14.02.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen